Willkommen auf den Seiten der Fußballabteilung des TSV Abensberg
Geschrieben von: Heinz Schwendner   

Spieltermine unserer Mannschaften
für die Woche vom 26. Sept. - 02. Okt. 2016 (KW 39)

Do 29.09.2016

17:30 (SG) TSV Abensberg C II : (SG) TSV Abensberg C III, Sandharlanden
19:00 (SG) TSV Abensberg A : JFG Donau Kickers Saal, Neues Stadion

Fr 30.09.2016
17:15 TSV Abensberg F I : TSV Offenstetten I, Altes Stadion
17:15 (SG) SV Ihrlerstein II : TSV Abensberg F II
18:15 SC Kelheim : TSV Abensberg E I
18:15 TSV Abensberg E II : SSV Biburg, Altes Stadion
19:00 TSV Abensberg AH : SG Langquaid/Niederl., Neues Stadion

Sa 01.10.2016
10:00 (SG) TSV Abensberg D III : (SG) SV Ihrlerstein I, Neues Stadion
10:00 TSV Abensberg G, Turnier in Wildenberg
10:30 (SG) TSV Abensberg C I : SC Landshut-Berg I, Neues Stadion
12:00 TSV Abensberg III : FSV Sandharlanden II, Neues Stadion
12:30 (SG) TSV Abensberg D I : JFG Rossbach-Oberes Vilstal I, Neues Stadion
12:45 (SG) TSV Abensberg D II : JFG Donau-Abens, Sandharlanden
14:00 TSV Abensberg II : FSV Sandharlanden, Neues Stadion
14:00 (SG) SV Hornbach : (SG) TSV Abensberg C II
16:00 TSV Abensberg I : SC Kirchroth, Neues Stadion
18:00 SV Pattendorf : TSV Abensberg Damen

So 02.10.2016
10:30 DJK SV Altdorf I : (SG) TSV Abensberg B I
10:30 (SG) SV Hornbach : (SG) TSV Abensberg B II

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Samstag, den 01. Oktober 2016 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 30.09.2016

herausforderung

Die Chance auf doppelte Ausbeute

Kelheims Bezirksligisten müssen zweimal ran. Vom Spitzenreiter bis zum Schlusslicht ist die Gegner-Palette breit gefächert.

Nach dem Pokalschlager gegen Burghausen kehrt für Aiglsbach (re.) wieder Liga-Alltag ein. Foto: Kahler

KELHEIM.Die Fußball-Bezirksliga Niederbayern West geht am verlängerten Wochenende mit zwei Spieltagen in die Vollen. Für alle Teams, einschließlich des Kelheimer Quintetts, bedeutet das Aussicht auf fette Beute. Auf der anderen Seite können Pleiten die Lage einzelner Klubs deutlich verschärfen.

 

Der TSV Abensberg hat zuletzt mit einem Auswärtssieg einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Am Samstag gastiert der SC Kirchroth bei den Babonen. „Wir wollen optimal ins Wochenende starten“, sagt Coach Richard Ott und warnt zugleich: „Mit Kirchroth kommt ein Aufsteiger, der schon bewiesen hat, welche Qualität in ihm steckt. Wenn die Offensive um Sturmführer Dominik Waas ins Rollen kommt, wird’s schwer.“ Die jüngsten Auftritte seiner Elf machen ihm aber Mut, ebenso für den Montags-Ausflug zum ASV Steinach. Tobias Treitinger fehlt dem TSV.

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/kelheim-nachrichten/die-chance-auf-doppelte-ausbeute-21520-art1436186.html

ABENSBERG.Nach TSV Langquaid und TV Aiglsbach kann auch der TSV Abensberg ein weiteres Jahr in der Bezirksliga-West planen. Mit einer überzeugenden Leistung siegten die Babonen bei Landesliga-Absteiger SV Hebertsfelden mit 3:1 (3:1). Nach mutigen Vorträgen verloren Langquaid (1:2 bei FC Ergolding) und Aiglsbach (2:3 bei SpVgg Mariaposching) unglücklich.

„Jetzt wird Party gemacht, geplant hatten wir nichts, da sind wir abergläubisch, aber nun kann die Sause steigen“, jubelte Abensbergs Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger. „Schön ist, dass wir nicht auf die anderen Teams schauen müssen, sondern es aus eigener Kraft gestemmt haben.“ In „einer der besten Halbzeiten“ in dieser Saison dominierte der TSV Gastgeber Hebertsfelden vor der Pause. Selbst das 0:1 durch Paul Angermeier (24.) irritierte die Elf von Richard Ott nicht. Nach einem Foul an Shkelzen Syla zirkelte Dominik Treitinger (32.) den Freistoß in die Maschen. Sechs Minuten visierte Syla das Lattenkreuz an – Michael Keil stand goldrichtig und köpfte zum 2:1 ein.

Laabertaler hadern mit Schiri

Keine 180 Sekunden später setzte wieder Treitinger einen Freistoß schnörkellos an der Mauer vorbei zum 3:1 ins SV-Tor. Die 60 Abensberger Fans jubelten. In der zweiten Hälfte versuchte Hebertsfelden, den Bock umzustoßen, aber die Babonen waren an diesem Tag nicht zu gefährden. Im Gegenteil: Keil, Syla und David Scheer hatten weitere Chancen.

Langquaid machte es dem Tabellenzweiten Ergolding schwer. Erst in der 80. Minute glückte dem Hausherren der 2:1-Siegtreffer durch Armin Schnur. „Verdient war der Sieg aufgrund der Überlegenheit des FC eindeutig, aber zwei Schiedsrichterentscheidungen ärgern mich“, so TSV-Spielertrainer Raphael Zeilhofer. Zweimal winkte der „sehr junge“ Assistent in der zweiten Hälfte Abseits, als die Laabertaler alleine aufs Tor hätten ziehen können. „Der war von den Fans hinter sich beeindruckt.“

In der 6. Minute lag der Schiri richtig: Daniel Dollmann war im Strafraum gefoult worden, Hannes Wagner verwandelte zum 1:0 für Langquaid. Ergolding erhöhte erst Ende der ersten Halbzeit den Druck. Kurz nach der Pause war der 1:1-Ausgleich durch Sebastian Zettl (51.) unvermeidlich. „Taktisch haben wir diszipliniert verteidigt, große Chancen der Ergoldinger waren rar“, so Zeilhofer.

Hallertauer verwandeln zwei Elfer

Fast identisch entwickelte sich Aiglsbachs Auftritt in Mariaposching. Das 1:0 für die Hallertauer machte Matthias Ehrenreich aus einem Elfmeter (20./Foul an Julian Kügel). Ausgleich und Führung der SpVgg folgten durch Manuel Nadler (30.) und Kilian Schober (42.). Davor hatten Manfred Gröber und Martin Ehrenreich bei Pfostentreffer und einem von der Linie gekratzten Kopfball Pech. Ein weiterer Strafstoß brachte dem TV durch Manfred Gröber (48.) das 2:2; der Gefoulte schoss selbst. Georg Gröber-Lex (57.) hatte nach einer zu kurzen Abwehr des Keepers das 3:2 am Kopf.

Der Lucky Punch glückte aber dem Gastgeber nach einer Ecke durch Fabian Köglmeier (77.). „Wir haben uns durch unnötige Fehler um den Lohn der Arbeit gebracht“, meinte TV-Abteilungsleiter Stefan Schmittner.

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Freitag, den 30. September 2016 um 00:00 Uhr

 

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Sonntag, den 25. September 2016 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 25.09.2016

DRAMATIK

Jubel und Enttäuschung in Schlussminuten

Abensberg feiert Last-minute-Sieg. Langquaid kassiert beim Spitzenreiter in Nachspielzeit den Ausgleich. Der ATSV verliert.

Wolfgang Wutzer (l.) machte es à la Robben: zweimal nach innen antäuschen und ins lange Ecke schlenzen. Archivfoto: mar

KELHEIM.Die Auftritte der fünf Kelheimer Teams in der Fußball-Bezirksliga West spitzten sich in einigen Partien auf die Schlussminuten zu. So feierte der TSV Abensberg spät einen wichtigen 3:1-Sieg beim FC Gergweis. Der TSV Langquaid haderte dagegen mit dem späten 2:2-Ausgleich von Tabellenführer FC Ergolding. Und der TV Schierling kassierte bei der SpVgg Plattling in der 90. Minute das 0:1. Der ATSV Kelheim bezog eine 0:2-Heimschlappe gegen VfB Straubing. Der TV Aiglsbach ist nach einem 3:1-Erfolg über die SpVgg Mariaposching bereit für den nächsten Pokalhit.

Die Babonen gewannen durch späte Tore von Aykan Korkmaz (88.) und Wolfgang Wutzer (90.), die aus einem 1:1 ein 3:1 für den TSV machten. Abensberg führte früh durch Michael Keil (7.), der nach einem weiten Ball von Bastian Schmiofski und Vorlage von Christian Brandl traf. Die Gäste blieben spielbestimmend, aber nach 53 Minuten glich Felix Hartmann nach einer Ecke für Gergweis aus.

Babonen-Keeper hält Elfmeter

 

In der 73. Minute hätte die Partie kippen können. Christian Keidel trat nach einem Foul im Strafraum zum Elfmeter gegen TSV-Keeper Michael Wehdanner an –und der lenkte den Ball an den Pfosten. So blieb Abensberg im Spiel und schlug zu: Eine Flanke von Shkelzen Syla vollendete Korkmaz am langen Pfosten volley. Und Wutzer machte einmal mehr den Arjen Robben, zweimal nach innen angetäuscht und ab flog die Kugel ins Tor. „Auch wenn es wegen des ramponierten Rasens kein schönes Spiel war, die Punkte zählen“, meinte TSV-Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger.

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/kelheim-nachrichten/jubel-und-enttaeuschung-in-schlussminuten-21520-art1434262.html

ABENSBERG.Nach TSV Langquaid und TV Aiglsbach kann auch der TSV Abensberg ein weiteres Jahr in der Bezirksliga-West planen. Mit einer überzeugenden Leistung siegten die Babonen bei Landesliga-Absteiger SV Hebertsfelden mit 3:1 (3:1). Nach mutigen Vorträgen verloren Langquaid (1:2 bei FC Ergolding) und Aiglsbach (2:3 bei SpVgg Mariaposching) unglücklich.

„Jetzt wird Party gemacht, geplant hatten wir nichts, da sind wir abergläubisch, aber nun kann die Sause steigen“, jubelte Abensbergs Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger. „Schön ist, dass wir nicht auf die anderen Teams schauen müssen, sondern es aus eigener Kraft gestemmt haben.“ In „einer der besten Halbzeiten“ in dieser Saison dominierte der TSV Gastgeber Hebertsfelden vor der Pause. Selbst das 0:1 durch Paul Angermeier (24.) irritierte die Elf von Richard Ott nicht. Nach einem Foul an Shkelzen Syla zirkelte Dominik Treitinger (32.) den Freistoß in die Maschen. Sechs Minuten visierte Syla das Lattenkreuz an – Michael Keil stand goldrichtig und köpfte zum 2:1 ein.

Laabertaler hadern mit Schiri

Keine 180 Sekunden später setzte wieder Treitinger einen Freistoß schnörkellos an der Mauer vorbei zum 3:1 ins SV-Tor. Die 60 Abensberger Fans jubelten. In der zweiten Hälfte versuchte Hebertsfelden, den Bock umzustoßen, aber die Babonen waren an diesem Tag nicht zu gefährden. Im Gegenteil: Keil, Syla und David Scheer hatten weitere Chancen.

Langquaid machte es dem Tabellenzweiten Ergolding schwer. Erst in der 80. Minute glückte dem Hausherren der 2:1-Siegtreffer durch Armin Schnur. „Verdient war der Sieg aufgrund der Überlegenheit des FC eindeutig, aber zwei Schiedsrichterentscheidungen ärgern mich“, so TSV-Spielertrainer Raphael Zeilhofer. Zweimal winkte der „sehr junge“ Assistent in der zweiten Hälfte Abseits, als die Laabertaler alleine aufs Tor hätten ziehen können. „Der war von den Fans hinter sich beeindruckt.“

In der 6. Minute lag der Schiri richtig: Daniel Dollmann war im Strafraum gefoult worden, Hannes Wagner verwandelte zum 1:0 für Langquaid. Ergolding erhöhte erst Ende der ersten Halbzeit den Druck. Kurz nach der Pause war der 1:1-Ausgleich durch Sebastian Zettl (51.) unvermeidlich. „Taktisch haben wir diszipliniert verteidigt, große Chancen der Ergoldinger waren rar“, so Zeilhofer.

Hallertauer verwandeln zwei Elfer

Fast identisch entwickelte sich Aiglsbachs Auftritt in Mariaposching. Das 1:0 für die Hallertauer machte Matthias Ehrenreich aus einem Elfmeter (20./Foul an Julian Kügel). Ausgleich und Führung der SpVgg folgten durch Manuel Nadler (30.) und Kilian Schober (42.). Davor hatten Manfred Gröber und Martin Ehrenreich bei Pfostentreffer und einem von der Linie gekratzten Kopfball Pech. Ein weiterer Strafstoß brachte dem TV durch Manfred Gröber (48.) das 2:2; der Gefoulte schoss selbst. Georg Gröber-Lex (57.) hatte nach einer zu kurzen Abwehr des Keepers das 3:2 am Kopf.

Der Lucky Punch glückte aber dem Gastgeber nach einer Ecke durch Fabian Köglmeier (77.). „Wir haben uns durch unnötige Fehler um den Lohn der Arbeit gebracht“, meinte TV-Abteilungsleiter Stefan Schmittner.

 
Geschrieben von: Heinz Schwendner   

Spieltermine unserer Mannschaften
für die Woche vom 19. - 25. Sept. 2016 (KW 38)

Mo 19.09.2016
19:30 TSV Rohr : TSV Abensberg Damen

Di 20.09.2016
18:30 Freundschaftsspiel (SG) TSV Abensberg C I : JFG Neuburg, Neues Stadion
18:30 TV Schierling I : (SG) TSV Abensberg D I

Mi 21.09.2016
19:00 Pokal: JFG Donau-Abens : (SG) TSV Abensberg A, Neustadt

Do 22.09.2016
17:15 TSV Neustadt I : TSV Abensberg F I, Neustadt
18:30 (SG) TSV Abensberg C III : (SG) SV Schwaig, Neues Stadion

Fr 23.09.2016
17:15 TSV Abensberg F II : TSV Bad Gögging II, Altes Stadion
18:15 TSV Abensberg E I : (SG) SV Schwaig I, Altes Stadion
18:15 SV Adlhausen : TSV Abensberg E II
19:00 (SG) TSV Abensberg B I : JFG Befreiungshalle Kelheim I, Neues Stadion

Sa 24.09.2016
10:00 TSV Abensberg G: Turnier in Mainburg
11:00 TSV Ergoldsbach III (n.a.) : (SG) TSV Abensberg D III
12:45 (SG) SV Grafentraubach : (SG) TSV Abensberg D II, Mallersdorf
13:00 TSV Abensberg Damen : FSV Sandharlanden, Altes Stadion
14:15 (SG) FC Walkertshofen : (SG) TSV Abensberg C II
14:15 DJK SV Altdorf I : (SG) TSV Abensberg C I
15:45 (SG) TSV Abensberg A : JFG Gäubodenkickers, Neues Stadion
17:00 FC Hausen : TSV Abensberg AH

So 25.09.2016
13:00 SC Thaldorf II : TSV Abensberg III
15:00 SC Thaldorf : TSV Abensberg II
17:00 FC Gergweis : TSV Abensberg I

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Samstag, den 24. September 2016 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 23.09.2016

motivation

Bezirksligisten mobilisieren ihre Kräfte

 

Nach Zwangspause fühlt sich der ATSV gestärkt. In Langquaid brennt ein Routinier. Abensberg will keinen Schönheitspreis.

Langquaid (in blau) findet sich am Sonntag bei Tabellenführer FC Ergolding ein. Foto: Roloff

FC Gergweis – TSV Abensberg

„Nur gut spielen reicht nicht.“ Diese Erkenntnis nahm Abensbergs Coach Richard Ott aus dem 0:3 in der Vorwoche gegen Tabellenführer FC Ergolding mit. „Wir haben die positive Entwicklung der letzten Wochen auf den Platz gebracht, aber es verpasst, uns dafür zu belohnen.“ Beim Drittletzten Gergweis wollen die Babonen eine neue Serie starten. „Uns erwartet eine kompakte, eingespielte Mannschaft, die sich auf dem eigenen Platz sichtlich wohlfühlt.“ Den Hausherren hinter sich zu lassen, würde Abensbergs Position im Abstiegskampf stärken. Außer den Langzeitverletzten sind alle TSV-Kicker an Bord. - Anpfiff: Sonntag, 17 Uhr.

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/kelheim-nachrichten/bezirksligisten-mobilisieren-ihre-kraefte-21520-art1433612.html

ABENSBERG.Nach TSV Langquaid und TV Aiglsbach kann auch der TSV Abensberg ein weiteres Jahr in der Bezirksliga-West planen. Mit einer überzeugenden Leistung siegten die Babonen bei Landesliga-Absteiger SV Hebertsfelden mit 3:1 (3:1). Nach mutigen Vorträgen verloren Langquaid (1:2 bei FC Ergolding) und Aiglsbach (2:3 bei SpVgg Mariaposching) unglücklich.

„Jetzt wird Party gemacht, geplant hatten wir nichts, da sind wir abergläubisch, aber nun kann die Sause steigen“, jubelte Abensbergs Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger. „Schön ist, dass wir nicht auf die anderen Teams schauen müssen, sondern es aus eigener Kraft gestemmt haben.“ In „einer der besten Halbzeiten“ in dieser Saison dominierte der TSV Gastgeber Hebertsfelden vor der Pause. Selbst das 0:1 durch Paul Angermeier (24.) irritierte die Elf von Richard Ott nicht. Nach einem Foul an Shkelzen Syla zirkelte Dominik Treitinger (32.) den Freistoß in die Maschen. Sechs Minuten visierte Syla das Lattenkreuz an – Michael Keil stand goldrichtig und köpfte zum 2:1 ein.

Laabertaler hadern mit Schiri

Keine 180 Sekunden später setzte wieder Treitinger einen Freistoß schnörkellos an der Mauer vorbei zum 3:1 ins SV-Tor. Die 60 Abensberger Fans jubelten. In der zweiten Hälfte versuchte Hebertsfelden, den Bock umzustoßen, aber die Babonen waren an diesem Tag nicht zu gefährden. Im Gegenteil: Keil, Syla und David Scheer hatten weitere Chancen.

Langquaid machte es dem Tabellenzweiten Ergolding schwer. Erst in der 80. Minute glückte dem Hausherren der 2:1-Siegtreffer durch Armin Schnur. „Verdient war der Sieg aufgrund der Überlegenheit des FC eindeutig, aber zwei Schiedsrichterentscheidungen ärgern mich“, so TSV-Spielertrainer Raphael Zeilhofer. Zweimal winkte der „sehr junge“ Assistent in der zweiten Hälfte Abseits, als die Laabertaler alleine aufs Tor hätten ziehen können. „Der war von den Fans hinter sich beeindruckt.“

In der 6. Minute lag der Schiri richtig: Daniel Dollmann war im Strafraum gefoult worden, Hannes Wagner verwandelte zum 1:0 für Langquaid. Ergolding erhöhte erst Ende der ersten Halbzeit den Druck. Kurz nach der Pause war der 1:1-Ausgleich durch Sebastian Zettl (51.) unvermeidlich. „Taktisch haben wir diszipliniert verteidigt, große Chancen der Ergoldinger waren rar“, so Zeilhofer.

Hallertauer verwandeln zwei Elfer

Fast identisch entwickelte sich Aiglsbachs Auftritt in Mariaposching. Das 1:0 für die Hallertauer machte Matthias Ehrenreich aus einem Elfmeter (20./Foul an Julian Kügel). Ausgleich und Führung der SpVgg folgten durch Manuel Nadler (30.) und Kilian Schober (42.). Davor hatten Manfred Gröber und Martin Ehrenreich bei Pfostentreffer und einem von der Linie gekratzten Kopfball Pech. Ein weiterer Strafstoß brachte dem TV durch Manfred Gröber (48.) das 2:2; der Gefoulte schoss selbst. Georg Gröber-Lex (57.) hatte nach einer zu kurzen Abwehr des Keepers das 3:2 am Kopf.

Der Lucky Punch glückte aber dem Gastgeber nach einer Ecke durch Fabian Köglmeier (77.). „Wir haben uns durch unnötige Fehler um den Lohn der Arbeit gebracht“, meinte TV-Abteilungsleiter Stefan Schmittner.

 


Seite 1 von 93
free pokereverest poker revie

Termine

Der TSV auf Facebook